Antifaschistische Demonstration gegen den antisemitischen Al Quds-Marsch in Berlin am 09. Juni 2018!

Vorbereitungstreffen und Informationsaustausch sowie Protest-Utensilien-Herstellung und Planung für die gemeinsame Anreise am Fr. den 08. Juni 2018 um 17:00 Uhr in der Alten Meierei Kiel

Gegen jeden Antisemitismus – Kein Quds-Marsch 2018 in Berlin!

Auftaktkundgebung: U-Bahnhof Wilmersdorfer Straße (Wilmersdorfer Straße Ecke Kantstraße) – Abschlusskundgebung: Adenauerplatz

22 Jahre – so lange schon ziehen Jahr für Jahr hunderte Antisemit*innen zum Al Quds-Tag durch Berlin. Sie demonstrieren für die Vernichtung Israels und seiner jüdischen Bewohner*innen. Ihren Marsch inszenieren sie als „Kampftag der Unterdrückten der Welt“. Doch ihr Kampf ist vor allem eines: ein Kampf gegen die Existenz von Jüdinnen*Juden. Ausgestattet mit den Symbolen der Hisbollah, des iranischen Regimes und anderer mörderischer Antisemit*innen werden sie auch 2018 wieder durch Charlottenburg ziehen.

39 Jahre – so lange ist es her, seit das islamistische Regime im Iran die Macht Antifaschistische Demonstration gegen den antisemitischen Al Quds-Marsch in Berlin am 09. Juni 2018! weiterlesen

Protest gegen die Gaza-Flottille – Gegen Antisemitismus & Antizionismus!

Wir dokumentieren einen Artikel von Teilnehmenden der Protestaktion vom 24.05.2018 in Kiel-Holtenau

„FREE GAZA FROM HAMAS“ lautete die Parole mit der am frühen Abend des 24. Mai 2018 Widerspruch artikuliert wurde gegen die in Kiel-Holtenau festgemachte Gaza-Flottille, die Mitte Mai von Göteborg aus in Richtung Gaza in See stach. Spontan protestierten eine Handvoll Leute mit dem Schwenken der israelischen Flagge in Solidarität mit dem jüdischen Staat gegen Antisemitismus und Antizionismus sowie gegen die antiisraelische Propagandakampagne der Gaza-Flottille.

Protest gegen die Gaza-Flottille – Gegen Antisemitismus & Antizionismus! weiterlesen

Bauwagenplatzsuche vs. Investorenträume

Wir dokumentieren einen Artikel von de.indymedia.org:

Am Donnerstag den 10.5. gingen in Kiel abermals ca. 200 Menschen in Solidarität mit der Wagengruppe Schlagloch und für eine „Stadt für alle“ auf die Straße. Die Wagengruppe hatte öffentlich angekündigt, eine der jahrzehntelang brach liegenden Flächen an der Hörn zwischen Gaarden und Innenstadt für einen neuen Wagenplatz in Betracht zu ziehen.

Nachdem der Winter auf einer nicht ganz so optimalen Fläche in einem Industriegebiet verbracht wurde, will das Schlagloch weiterhin für einen innerstädtischen Platz kämpfen und mischt sich so auch wieder in die städtische Kommunal- und Wohnungspolitik ein, an der es aus linker Perspektive aufgrund sinnloser und naturzerstörender Verkehrs- und Großbauprojekte und eklatanten Wohnraumangel momentan viel zu kritisieren gibt. Genannt seien hier die schleichende Zerstörung des Kieler Grüngürtels samt Kleingärten durch Projekte wie Möbel Kraft und die geplante Südspange/Ostring II sowie die unter größtenteils kommerziellen & privatwirtschaftlichen Interessen geplante Nutzung/Bebauung großer städtischer Flächen wie die des Hörngeländes und des Kieler Flughafens. Bauwagenplatzsuche vs. Investorenträume weiterlesen

Dies ist unsere Stadt! In Kiel ist kein Platz für rassistische Hetze!

Antifaschistische Bündnis-Kundgebung
Sa. 14.4.2918 / 13 Uhr / Asmus-Bremer-Platz


Am Sonnabend, 14. April 2018, wollten rassistische AktivistInnen versuchen, in Kiel eine Art Neuauflage der bisher in Schleswig-Holstein nicht zum Zuge gekommenen „Pegida“-Bewegung zu etablieren. Unter der demagogischen Losung
„Merkel muss weg“ hatten sie eine Demonstration angemeldet. Doch angesichts der sich abzeichnenden Mobilisierung antifaschistischer, demokratischer Kräfte gegen dieses Projekt haben sie die Anmeldung zurückgezogen. Dies ist unsere Stadt! In Kiel ist kein Platz für rassistische Hetze! weiterlesen

Informationsseite zur geplanten „Südspange“

Im Dezember 2016 wurde der sogenannte Bundesverkehrswegeplan 2030 vom Bundestag abgesegnet. Darin enthalten ist die so genannte Südspange Kiel, ein riesiges Straßenbauprojekt im Kieler Süden, welches die kommende A21 an die B76 anschließen soll und durch bisher weitgehend unbebaute Gebiete im Kieler Grüngürtel laufen soll. Ebenfalls angedacht sind weitere großflächige Straßenneubauten in Gaarden als „Ostring-Entlastung“. Im Juni ’17 hat die Ratsversammlung mit den Stimmen von SPD, CDU, FDP, SSW und dem NPD-Vertreter eine „schnellstmögliche“ Planung und Realisierung der Südspange begrüßt.

Neben der Zerstörung großer Grünflächen und Kleingartenanlagen sowie der Zunahme an Verkehr auf heute schon stark belasteten Straßen könnte auch die Alte Meierei direkt von den geplanten Maßnahmen am Barkauer Kreuz betroffen sein. Die Karte einer vom Bund favorisierten „Variante 1“ zeigt die A21 bis zum Barkauer Kreuz und die Südspange als vierspurige Bundesstraße durch den Grüngürtel zur B76. Der eingezeichnete Anschluss läuft mehr oder weniger direkt über unsere Auffahrt und nur wenige Meter am Haus vorbei und betrifft offensichtlich auch massiv die Fuß- und Radwege aus der Innenstadt richtung Meierei/Hornheimer Weg.

Barkauer Kreuz im „Planfall 1“, Quelle: Erläuterungsbericht A21 Ratsinfosystem, Bildausschnitt. Pfeile: Größere Kurvenradien, wo heute Bebauung ist.

Die Internetseite bielenbergkoppel.de hat sich vorgenommen, die Pläne zusammen zu tragen, kritisch zu verfolgen und sich für alternative Verkehrsplanungen stark zu machen.

www.bielenbergkoppel.de