Termine

16.12.2017 19:00 ( Konzert)

Good Bye St. Pinsing Party: Stumbling Pins (Abschiedsshow), The Detectors, Moms Demand Action + Mood Change




24.12.2017 22:30 ( Party)

Punkrockkneipe




31.12.2017 22:00 ( Party)

"Fight The System - Celebrate Solidarity!" Silvester Soli-Sause


So this is the new year and I don’t feel any different … #3

Zum dritten Mal in Folge jährt sich nun die bereits legendäre Silvestersause in der Meierei – wir haben Bock und freuen uns auf Euch!

Am Start sind natürlich die besten Acts Kiels uuuund eine Special Guest aus der anscheinend hipsten Stadt der Welt.

#1 Red Army Sounds
#2 Faye Decaye & JPfeffer
#3 Dr. Joyboy Love
#4 Toni Dræk

Freut Euch auf Specials, die mehr als knallen! Unter anderem:
Wer besonders durstig ist, kommt um 22 Uhr zum Sektempfang. Außerdem dürfen die zwei kaufwütigsten Schnapstrinker*innen unter Euch auf die Bullenschweinpinata einprügeln.

Das Jahr 2017 mit G20, Repression, rassistischen Wahlkämpfen und der restlichen Gesamtscheiße macht uns wütend, aber noch lange nicht leise. Um 2018 auch weiterhin kraftvoll und solidarisch kämpfen zu können, geht der volle Erlös dieses Abends in den Support der Antirepressionsarbeit im Nachklang des G20 in Hamburg und linker Strukturen in Kiel.

Silvester knallt’s – auch in Kiel!



24.02.2018 20:00 ( Konzert)

Moscow Death Brigade, What We Feel, Mister X + Кальк


Fire and Flames Music proudly presents:

Double Release Show von MOSCOW DEATH BRIGADE, WHAT WE FEEL und MISTER X
Local Support: КАЛЬК

Das neue Jahr verspricht Großes: Das russische Hardcore Flaggschiff WHAT WE FEEL und die weißrussische Oi/Streetpunk Institution MISTER X hauen ihre Split 12″ EP „All Against All“ raus. Damit melden sich zwei der bedeutendsten Bands aus der antifaschistischen Subkultur Osteuropas mit einem gemeinsamen Lebenszeichen zurück und sind 2018 wichtiger denn je. Beide geben sich zu diesem Anlass auch in Kiel die Ehre.

wwfhc.bandcamp.com
www.mx-band.by

Doch damit nicht genug: Auch die Circle Pit Rap Dampfwalze MOSCOW DEATH BRIGADE, längst weit mehr als ein brillianter Geheimtipp in der DIY Szene, hat ihr neues, erstes reguläres Full Length Album „Boltcutter“ angekündigt. Dass die sehnsüchtige Wartezeit nun endlich ihr Ende gefunden hat, auch dies soll an diesem Abend gebührend zelebriert werden.

moscowdeathbrigade.bandcamp.com

Ebenfalls an Bord ist das sagenumwobene Kieler Emoviolence Projekt КАЛЬК und wird das unwiderstehliche Aufgebot dieses Samstags komplettieren, der denkwürdig werden wird.

kalknoise.bandcamp.com

www.fireandflames.com



Beiträge

Kein Schlussstrich. Aufruf zu einer Demonstration zu Beginn der Urteilsverkündung im NSU-Prozess – auch in Kiel

> Aufruf als PDF

Am 6. Mai 2013 begann vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen Beate Zschäpe, André Eminger, Holger Gerlach, Ralf Wohlleben und Carsten Schultze. Voraussichtlich im Winter 2017 wird der Prozess nach etwa 400 Verhandlungstagen zu Ende gehen. Unabhängig davon, welchen Ausgang der Prozess nimmt: Für uns bleiben mehr Fragen als Antworten. Wir werden daher zum Prozessende zusammen auf die Straße gehen. Denn wir werden den NSU nicht zu den Akten legen.

Kein Schlussstrich. Aufruf zu einer Demonstration zu Beginn der Urteilsverkündung im NSU-Prozess – auch in Kiel weiterlesen

PROTESTERA, MYTERI / 27.11.2017 – Kiel, Alte Meierei

Review von Doom Fränk – www.dremufuestias.de

Hot off the Press! Ja, so schnell kann ein Konzertbericht hier erscheinen! Es stehen ja noch einige vom Wolthers Philipp an, aber der scheint momentan irgendwie Ladehemmungen zu haben. (Nix da! IMPERIAL STATE ELECTRIC ist gedanklich bereits fertig, den monumentalen Eindruck des HAMMER OF DOOM in Worte zu fassen, dauert lediglich – Doom, ne! – etwas Zeit. Anm. Philipp)

Die Infernal Crust Brigade lädt ein zu Meiers und schwedischer D-Beat / Crust steht auf dem Programm. Tür 19:00, Beginn 20:00 ist angekündigt. Das erscheint mir etwas optimistisch, aber immerhin geht’s gegen 20:40 los.

PROTESTERA, MYTERI / 27.11.2017 – Kiel, Alte Meierei weiterlesen

Informationsseite zur geplanten „Südspange“

Im Dezember 2016 wurde der sogenannte Bundesverkehrswegeplan 2030 vom Bundestag abgesegnet. Darin enthalten ist die so genannte Südspange Kiel, ein riesiges Straßenbauprojekt im Kieler Süden, welches die kommende A21 an die B76 anschließen soll und durch bisher weitgehend unbebaute Gebiete im Kieler Grüngürtel laufen soll. Ebenfalls angedacht sind weitere großflächige Straßenneubauten in Gaarden als „Ostring-Entlastung“. Im Juni ’17 hat die Ratsversammlung mit den Stimmen von SPD, CDU, FDP, SSW und dem NPD-Vertreter eine „schnellstmögliche“ Planung und Realisierung der Südspange begrüßt.

Neben der Zerstörung großer Grünflächen und Kleingartenanlagen sowie der Zunahme an Verkehr auf heute schon stark belasteten Straßen könnte auch die Alte Meierei direkt von den geplanten Maßnahmen am Barkauer Kreuz betroffen sein. Die Karte einer vom Bund favorisierten „Variante 1“ zeigt die A21 bis zum Barkauer Kreuz und die Südspange als vierspurige Bundesstraße durch den Grüngürtel zur B76. Der eingezeichnete Anschluss läuft mehr oder weniger direkt über unsere Auffahrt und nur wenige Meter am Haus vorbei und betrifft offensichtlich auch massiv die Fuß- und Radwege aus der Innenstadt richtung Meierei/Hornheimer Weg.

Barkauer Kreuz im „Planfall 1“, Quelle: Erläuterungsbericht A21 Ratsinfosystem, Bildausschnitt. Pfeile: Größere Kurvenradien, wo heute Bebauung ist.

Die Internetseite bielenbergkoppel.de hat sich vorgenommen, die Pläne zusammen zu tragen, kritisch zu verfolgen und sich für alternative Verkehrsplanungen stark zu machen.

www.bielenbergkoppel.de

HEUTE Spontandemo „Auf die Straße gegen staatliche Repression und Polizeigewalt!“ 18h Berliner Platz

Spontane Antirepressionsdemo
Mittwoch, 15.11.2017 | 18 Uhr (pünktlich!) | Berliner Platz (Starbucks) | Kiel

Ermittlungsausschuss (EA): 0431 / 530 34 35

„Zunächst einmal möchte ich sagen, dass die Herrschaften Politiker, Polizeikommissare und Staatsanwälte wahrscheinlich glauben, dass sie den Dissens auf den Straßen aufhalten können, indem sie ein paar Jugendliche festnehmen und einsperren. Wahrscheinlich glauben diese Herrschaften, dass das Gefängnis ausreicht, um die rebellischen Stimmen aufzuhalten, die sich überall erheben. Wahrscheinlich glauben diese Herrschaften, dass die Repression unseren Durst nach Freiheit aufhalten wird. Unseren Willen, eine bessere Welt zu erschaffen. Nun gut, diese Herrschaften täuschen sich. Sie liegen falsch, das beweist auch die Geschichte.“ (Aus der Prozesserklärung des G20-Gefangenen Fabio vom 7.11.2017)

Diesen Montag erfolgte vorm Hamburger Amtsgericht erneut eine Verurteilung eines Teilnehmers der massenhaften, vielfältigen und widerständigen Aktionen gegen den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg. Ein 19Jähriger muss vorm Staat mit einer zur Bewährung ausgesetzten Gefängnisstrafe dafür büßen, dass er am Gipfelfreitag an der Plünderung des Ladengeschäfts einer Supermarktkette beteiligt gewesen sein soll, bei der das reichhaltige Warensortiment in den Regalen kostenfrei und zu deren Freude an Anwohner_innen und Passant_innen umverteilt wurde. Zudem stehen in dieser Woche weitere Prozesstage an: Darunter müssen sich auch unsere Genossen Fabio aus Italien und Konstantin aus Russland vor den Hamburger Amtsrichter_innen verantworten. Beide Prozesse mussten in den letzten Wochen dank kämpferischer Verteidigungsstrategien bereits mehrfach vertagt werden. Bisher sind keinerlei Beweise für die den Angeklagten zur Last gelegten Handlungen ans Tageslicht gekommen. Nichtsdestotrotz wurden Fabio und Konstantin bereits seit ihrer Festnahmen im Juli in Untersuchungshaft gefangen gehalten und der unbedingte politische Verurteilungswille der Hamburger Justiz lässt möglicherweise noch im Laufe dieser Woche weitere Gesinnungsurteile befürchten.

HEUTE Spontandemo „Auf die Straße gegen staatliche Repression und Polizeigewalt!“ 18h Berliner Platz weiterlesen

Landtagswahlkampf im April: Kieler Antifaschistin durch Polizei schwer verletzt

Mit diesem Text möchten wir einen Vorfall veröffentlichen, der sich bereits im Frühjahr dieses Jahres zugetragen hat: Am 14.4.2017 wurde eine Kieler Antifaschistin bei einem Polizeieinsatz schwer verletzt. An diesem Abend war die Polizei offenbar aufgrund antifaschistischer Aktionen gegen AfD-Wahlplakate auf der Suche nach Aktivist_innen, die sie dafür verantwortlich machen kann. In Mettenhof verfolgte eine Streifenwagenbesatzung die Anwohnerin, welche sie der Demontage eines AfD-Plakates verdächtigte. Da sich die Genossin nicht einfach grundlos von der Polizei kontrollieren lassen wollte, blieb sie nicht stehen und wurde daraufhin gewaltsam von einem Polizisten zu Boden gerissen, wobei sie sich schwerste Verletzungen im Knie zuzog. Die Antifaschistin musste per Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden, sich einer langen Operation unterziehen und drei Wochen im Krankenhaus verbringen. Sie erlitt einen Bruch, Bänderrisse, einen Kreuzbandriss und anderes. Insgesamt lag die Genossin, bedingt durch eine weitere Operation, sechs Wochen im Krankenhaus.

Landtagswahlkampf im April: Kieler Antifaschistin durch Polizei schwer verletzt weiterlesen

Mi. 13.9.: „Demo für Alle“? Nicht mit uns! Nicht in Kiel! 14.30h Rathausplatz

LET‘S MAKE SOME BEAUTIFUL TROUBLE!

Am Mittwoch, 13. September 2017 plant die homo- und transfeindliche „Demo für alle“ im Rahmen einer Deutschland Tour mit dem sogenannten „Bus der Meinungsfreiheit“ auch in Kiel einen Zwischenstopp einzulegen. Um 15 Uhr wollen die Rechtskonservativen mit ihrem orangefarbenen Bus auf dem Kieler Rathausplatz Halt machen, um im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl ein Zeichen zu setzen „für #EhebleibtEhe, für die Zweigeschlechtlichkeit, gegen Gender, Sexualisierung“ und noch mehr Mist. Damit befindet sich die Reisetruppe mit ihren Positionen in bester Gesellschaft rechter Akteurinnen wie etwa der AfD. Doch die Reiseplanung hat ihre Rechnung wohl ohne uns gemacht. Wir rufen zu Protesten gegen die geplante Veranstaltung auf. Kommt am 13.9.2017 um 14.30 Uhr auf den Rathausplatz um gemeinsam auf die Straße zu gehen für eine selbstbestimmte Gesellschaft ohne Sexismus, Trans- und Homofeindlichkeit, Rassimus und Nationalismus und gegen den geplanten Auftritt der „Demo für alle“ in Kiel!

Mi. 13.9.: „Demo für Alle“? Nicht mit uns! Nicht in Kiel! 14.30h Rathausplatz weiterlesen