Dies ist unsere Stadt! In Kiel ist kein Platz für rassistische Hetze!

Antifaschistische Bündnis-Kundgebung
Sa. 14.4.2918 / 13 Uhr / Asmus-Bremer-Platz


Am Sonnabend, 14. April 2018, wollten rassistische AktivistInnen versuchen, in Kiel eine Art Neuauflage der bisher in Schleswig-Holstein nicht zum Zuge gekommenen „Pegida“-Bewegung zu etablieren. Unter der demagogischen Losung
„Merkel muss weg“ hatten sie eine Demonstration angemeldet. Doch angesichts der sich abzeichnenden Mobilisierung antifaschistischer, demokratischer Kräfte gegen dieses Projekt haben sie die Anmeldung zurückgezogen. Dies ist unsere Stadt! In Kiel ist kein Platz für rassistische Hetze! weiterlesen

TURBOSTAAT, LUEAM / 06.04.2018 – Kiel, Alte Meierei

Review von Philipp (Dremufuestias)

15 Jahre ist es her, seitdem TURBOSTAAT zum letzten Mal in der Meierei gespielt haben. Inzwischen ist die Band derart groß geworden, dass ein Auftritt in der Meierei für die Nordlichter wie ein kleiner Clubgig anmutet. Und das ist tatsächlich auch berechtigt, denke ich, denn gerade „Abalonia“ ist ein Album geworden, welches den großen Zuspruch schlicht verdient hat. Insofern finde ich es toll, dass TURBOSTAAT nicht vergessen haben, woher sie kommen und abseits der größeren Bühnen eben auch in der T-Stube, auffem Moorloch oder nun in der Meierei zocken. Da ich erstere Gelegenheiten verdusselt hatte, freue ich mich um so mehr auf den heutigen, recht kurzfristig angekündigten Auftritt! TURBOSTAAT, LUEAM / 06.04.2018 – Kiel, Alte Meierei weiterlesen

STUMBLING PINS, THE DETECTORS, MOMS DEMAND ACTION, MOOD CHANGE / 16.12.2017

Review von Philipp – www.dremufuestias.de

Monster! So was hatten wir länger nicht in Kiel: Die Meierei ausverkauft, und zwar so dolle, dass leider einige Zuspätkommende nicht mehr in den Genuss dieser Festivität kommen. Wobei der Anlass würdig und zugleich ein bisschen traurig ist: Zum letzten Mal STUMBLING PINS! Der Zuspruch erfreut und erinnert an die ebenfalls liebevoll organisierten und emotional begleiteten Abschiedskonzerte von POWER, TACKLEBERRY, CHAOS-CONTROL, JUST WENT BLACK und BONEHOUSE. Wir gehören noch zu den ersten 100 Besucher*innen und greifen eine STUMBLING-PINS-7“ für umme ab, die mir auch tatsächlich noch fehlte. Super Move! Die PLASTIC PROPANGANDA DJ*ane Crew feuert den Mob bereits von den Turntables aus der Ecke vor dem Mischpult mit gierigen Klassikern an. Die Temperatur scheint mit jeder Minute anzusteigen. STUMBLING PINS, THE DETECTORS, MOMS DEMAND ACTION, MOOD CHANGE / 16.12.2017 weiterlesen

Informationsseite zur geplanten „Südspange“

Im Dezember 2016 wurde der sogenannte Bundesverkehrswegeplan 2030 vom Bundestag abgesegnet. Darin enthalten ist die so genannte Südspange Kiel, ein riesiges Straßenbauprojekt im Kieler Süden, welches die kommende A21 an die B76 anschließen soll und durch bisher weitgehend unbebaute Gebiete im Kieler Grüngürtel laufen soll. Ebenfalls angedacht sind weitere großflächige Straßenneubauten in Gaarden als „Ostring-Entlastung“. Im Juni ’17 hat die Ratsversammlung mit den Stimmen von SPD, CDU, FDP, SSW und dem NPD-Vertreter eine „schnellstmögliche“ Planung und Realisierung der Südspange begrüßt.

Neben der Zerstörung großer Grünflächen und Kleingartenanlagen sowie der Zunahme an Verkehr auf heute schon stark belasteten Straßen könnte auch die Alte Meierei direkt von den geplanten Maßnahmen am Barkauer Kreuz betroffen sein. Die Karte einer vom Bund favorisierten „Variante 1“ zeigt die A21 bis zum Barkauer Kreuz und die Südspange als vierspurige Bundesstraße durch den Grüngürtel zur B76. Der eingezeichnete Anschluss läuft mehr oder weniger direkt über unsere Auffahrt und nur wenige Meter am Haus vorbei und betrifft offensichtlich auch massiv die Fuß- und Radwege aus der Innenstadt richtung Meierei/Hornheimer Weg.

Barkauer Kreuz im „Planfall 1“, Quelle: Erläuterungsbericht A21 Ratsinfosystem, Bildausschnitt. Pfeile: Größere Kurvenradien, wo heute Bebauung ist.

Die Internetseite bielenbergkoppel.de hat sich vorgenommen, die Pläne zusammen zu tragen, kritisch zu verfolgen und sich für alternative Verkehrsplanungen stark zu machen.

www.bielenbergkoppel.de

Eine neue Stellungnahme der Wagengruppe Schlagloch vom 14.05.2017

Am Montag, den 08.05., wurde von der Krieger Gruppe Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gegen uns, die Besetzer*innen des Prüner Schlag, gestellt. Am Mittwoch, den 10.05., gab es ein zweites Gespräch mit den Vetreter*innen der Stadt Kiel. In diesem zweiten Gespräch wurde uns gegenüber deutlich gemacht, dass es keine weiteren Verhandlungen gäbe, insofern wir weiter durch die Besetzung dieses Geländes Druck aufbauten und dass wir durch diese „illegale Handlung“ nicht als zuverlässige Verhandlungspartner*innen gelten könnten. Wir möchten unsere Ansichten dazu in dieser Stellungnahme darlegen. Eine neue Stellungnahme der Wagengruppe Schlagloch vom 14.05.2017 weiterlesen

Wagenplatzbesetzung Prüner Schlagloch

Letztes Wochenende hat die Wagengruppe Schlagloch einen Platz auf dem Möbelkraft Gelände besetzt. Wir dokumentieren eine aktuelle Erklärung und die nächsten Termine:

Stellungnahme – Wagengruppe Prüner Schlagloch, Kiel, Sonntag, 07.05.2017

Wir stehen nun seit einer Woche mit unseren Wagen auf dem Prüner Schlag. In dieser Woche ist viel passiert – viel wurde über uns – aber nur wenig von uns selbst berichtet, deshalb wird es nun Zeit unsere Sicht zu schildern:

Über das verlängerte 1. Mai Wochenende konnten wir relativ ungestört mit unserer Platzbesetzung beginnen. Viele Menschen haben mit uns gekocht, gebastelt, gefeiert und uns auf unterschiedlichste Weise ihre Solidarität gezeigt. Dafür ein fettes Dankeschön! Ohne euch klappt es nicht! Ihr habt diese Fläche wieder zu einem Lebensraum gemacht! Die große Anzahl von Besucher*innen freut uns sehr, da sie einerseits zeigt wie dringend mehr alternative Freiräume in Kiel gebraucht werden und andererseits deutlich macht, wie viele Kieler*innen mit der Brachlegung und Baugenehmigung auf diesem Gelände nicht einverstanden sind. Viel Enttäuschung und Wut über mangelndes Mitspracherecht über die Nutzung bzw. Bebauung dieser Fläche wurde zum Ausdruck gebracht. Trotz des sehr knappen Ausgangs des Bürger*innenentscheides wurden keinerlei Versuche unternommen, einen Kompromiss zu finden, um knapp die Hälfte der Kieler*innen, die gegen den Bau gestimmt hatten, entgegen zu kommen. Für uns ist dies ein Beispiel für fehlgeschlagene Stadtpolitik, die sich nicht an den Bedürfnissen der Menschen, wie z.B. nach bezahlbarem Wohnraum, richtet. Wagenplatzbesetzung Prüner Schlagloch weiterlesen