Große Wiedereröffnung – Antifaschistische Kundgebung

Datum: 04.06.2006
Uhrzeit: 12:00 Uhr

Veranstaltungsort
Alte Meierei

Kategorie:


…and there is Rock!

8 Wochen haben wir mit zahlreichen Aktionen gegen das städtische Veranstaltungsverbot protestiert. Die Resonanz und die Solidarität übertrafen alle unsere Erwartungen und Hoffnungen. Wir hatten angekündigt, den Veranstaltungsbetrieb auch gegen das Verbot wieder aufzunehmen, sollte die Stadt Kiel nicht von ihrer destruktiven und kompromisslosen Haltung abrücken. Die starke Unterstützung für die Alte Meierei scheint aber bei der Stadt ein gewisses Umdenken bewirkt zu haben. Eine Lösung des aktuellen Konfliktes scheint sich abzuzeichnen, obwohl offiziell das Veranstaltungsverbot weiterhin besteht. So oder so, Verbot hüh oder hott, wir machen wieder auf – und das gehört ordentlich gefeiert!


Wir haben uns gleich zwei Tage für die Festivitäten überlegt, und was genau alles stattfinden wird, kann niemand so genau sagen, da es chaotisch wie eh und je zugeht, aber ein ungefähres Programm könnt ihr weiter unten lesen. Achtet auf der Meierei-Seite auf News.

Was wir auf jeden Fall noch gerne dabei hätten, wäre eine Band oder MusikerInnen, die Lust haben am Sonntag im Rahmen von Brunch, Umsonst-Flohmarkt und Kino ihre Künste unplugged zum besten zu geben. Wenn sich jemand angesprochen fühlt, meldet euch bitte unter kontakt@altemeierei.de!
Hierfür hat sich nun als erstes der Aubrook-Chor gemeldet. Wir sind gespannt.

Dass die Kieler (und Umgebungs-) Nazis aus Anlass dieser Eröffnungsparty aus ihren Löchern gekrochen kommen, um mit einem weiteren Aufmarsch die antifaschistische Öffentlichkeit zu provozieren, ist nicht verwunderlich und zeigt umso mehr, wie wichtig ein aktives, antifaschistisches, linkes und selbstorganisiertes Zentrum wie die Alte Meierei ist. Wir werden uns die Party nicht von ein paar faschistischen Dumpfbacken vermiesen lassen – werden aber auch dieses Mal nicht zulassen, dass Nazis ungehindert durch Kiels Straßen marschieren dürfen. Genauere Infos zum angekündigten Nazi-Marsch findet ihr auf der Meierei-Seite.

Angesichts der Nazi-Provokation handelt es sich bei der gesamten Eröffnungsparty natürlich auch um eine antifaschistische Kundgebung und alle AntifaschistInnen sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen!

Wir bitten jedoch auch alle Menschen, daran zu denken, dass vor allem nachmittags auch ein Kinderprogramm stattfindet. Wäre also gut, wenn keine Aktionen direkt vom Meierei-Gelände ausgehen.

Samstag, der 3.


Innenstadt, Südfriedhof, Hummelwiese
11h – 14h
Naziaufmarsch verhindern
Beginn: 11h Kundgebung Hummelwiese

Alte Meierei
14h–18h
Kinderbespaßung
Dosenwerfen
allerlei Leckereien
Zapata Büchertisch
Antifa-Infostand
Kinderkino
Clowns (tbc)
Siebdruck-Workshop
Musik-Videos
Foto-Ausstellung zur Offensive

mit musikalischer Begleitung durch di Chuzpenics

ab 18h
Soli-Cocktails
DIY-Stockbrot und Pommes am Feuer

17h Infoveranstaltung der a/al zu Ihren Erfahrungen im Kampf gegen Studiengebühren
18h Infoveranstaltung des Ungdomshuset in Kopenhagen zu deren Situation
19h „Restrisikofaktoren werkeln heiter weiter“ WortDarbietungen mit litt (sm)
20h Kurzfilm zur Vorstellung des FrauenLesbenTransgender-Cafés
20.15h Werbespotpräsentation: „Gib Nazis keine Chance!“

20.30h Redebeitrag zur aktuellen Situation der Meierei
und Enthüllung eines Bildes zur Meierei-Offensive

anschließend Konzert mit diversen Bands u.a.:

Astrophobes Rock’n’Roll aus Kiel und Flensburg
Xawara Cruste aus Hannover
Tackleberry Hardcore/Punkrock aus Kiel
Gladbeck City Bombing Elektropunk aus Hamburg
Sexto Sol Latin-Ska aus Kiel

danach Tanzparty

mit

DJs Rebeltias (LatinSkaPunkReggaeMestizeCoreHipHopElektroFusion goes 80s-early90sPunkRockReggaeWavePopLegends)!

DJ K. (Disco)!

DJ AK45 (Ska)!

parallel im Café Drum n Bass

Sonntag, der 4.

ab 12h Katerbrunch
Wir suchen noch MusikerInnen, die das Brunch musikalisch, akustisch begleiten. Bei Interesse schickt doch eine Mail an kontakt@altemeierei.de.

ab 12h Umsonstflohmarkt
Der Umsonstflohmarkt funktioniert, wenn viele Menschen die Sachen, die sie nicht mehr brauchen, mitbringen und andere Wege finden, als sie sich gegenseitig mit Geld abzukaufen. Viel wichtiger finden wir, dass eineR eine Sache braucht oder gut verwenden kann. Und dafür sollte es nicht nötig sein, diesen Gegenstand mit einer anderen Wertsache einzutauschen. Also: bringt mit, was ihr nicht mehr nutzen könnt und nehmt euch, was ihr braucht!

und Kino im Café
geplant u.a. Filme zu früheren Hausbesetzungen in Kiel (Sternwarte und Lehmberg), zur Steffi in Karlsruhe und zur Mainzer Straße in Berlin

dazu tritt am Sonntag der Aubrook-Chor auf – wir sind gespannt

Wenn Zwangsgeld, dann… !